Wallensen-Thüste-Ockensen  
1983 Eine Straße der Begegnung - Freigabe des "Mühlenwalls" zum Auftakt des Dorffestes skr WALLENSEN. Ihr Dorfgemeinschaftsfest in Verbindung mit der offiziellen Übergabe des neugestalteten Mühlenwalles durch Bürgermeister Jobst von Wendorff feierten am Wochenende die Bürger von Wallensen. In Anwesenheit des Ortsrates, von Vertretern des Fleckenrates, Gemeindedirektor Buchmann und vielen Wallenser Einwohnern durchschnitt er nach einem kurzen Rückblick auf die Geschichte des Ortes das Band und gab die Straße für die verkehrsberuhigte Nutzung frei. Zur Straße der Begegnung hatten die Vereine und Verbände des schon vor 915 Jahren als Wallenhusen erwähnten Ortes Wallensen gestaltet. Verkaufs- und Imbißstände auf beiden Seiten der Straße wechselten in bunter Folge, und Ruheinseln luden zum Ausruhen ein. Im Gemeindehaus bewirtete das DRK die Festbesucher mit Kaffee und Kuchen; dort konnte man auch eine Ausstellung von alten Bildern aus Wallensen bewundern, die die evangelische Kirche gestaltet hatte. Musikalische Unterhaltung boten der Musikzug der Wallenser Feuerwehr und das Bläsercorps Hemmendorf mit volkstümlichen Melodien. Kinderbelustigungen, vom Kinderspielkreis organisiert und betreut, brachten auch den Jungen und Mädchen viel Spaß, ebenso der Auftritt der Minigarde des Hamelner Karnevals-Vereines, der Drehorgelmann und der Kinderflohmarkt. Karl-Heinz-Grießner, von Bürgerinnen in historischen Kostümen flankiert, erinnerte an die bewegte Vergangenheit des Ortes, der 915 Jahre alt sei, früher einmal Stadtrechte gehabt habe und von Stadtmauer, Wall und Graben umgeben war. Die Knappen in ihren Uniformen gaben Zeugnis vom Braunkohlenabbau, der hier vor 150 Jahren begann und lange Zeit vielen Wallensern Arbeit und Brot brachte. In launiger Weise dankte Ortsbürgermeister Horst Stüben allen Einwohnern für ihren engagierten Einsatz. Die historischen Kostüme wurden zu einer Attraktion der Veranstaltung. In humoriger Art erläuterte diese Frau Vogt, und sie berichtete auch, daß alle Bekleidungsstücke aus altem Familienbesitz stammten und von Angehörigen der Familien der heutigen Generation vorgeführt würden. Mit dem Bergrnannslied beendete Heinz Behrendt mit seinem Feuerwehrmusikzug den Eröffnungsakt, und bald glich der Mühlenwall einem bunten Ameisenhaufen. Vergangenheit, lebendig gemacht von Wallenser Bürgern. Bürgermeister Wendorff gibt die Straße frei. Dewezet vom 14.09.1983 weiter auf der nächsten Seite