Wallensen-Thüste-Ockensen  
1991 Wenn ein Dorf sein Stadtfest feiert WALLENSEN. "Stadtfest" nannten die Wallenser keck und durchaus selbstbewußt ihr mittlerweile sechstes zweitägiges Straßenfest im Mühlenwall. Denn: „Wir sind tatsächlich eine Stadt", versicherte Bürgermeister Karl-Heinz Grießner. „Laut Urkunde wurden uns 1351 die Stadtrechte verliehen und seither nicht aberkannt." Bei schönstem Spätsommerwetter konnten sich die Ausrichter - die Gemeinschaft aller Wallenser Vereine - über reichlich Zuspruch freuen. Die Wallenser „Fußgängerzone" bot ein reiches Programm mit Flohmarkt, Ständen. Kaffeestube, lustigen Spielen und Ponyreiten für Kinder. Die Musikgruppen „Evergreen Brassband", „Steeler's Wheel", „Harlekin" und der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr heizten dem Publikum musikalisch ein und animierten am Abend zum Tänzchen im Freien. Einen besonders hübschen Farbtupfer bekam das Fest durch eine Trachtengruppe vom „Harz-Club Bermeckenstein", Die 16köpfige Abordnung unter Leitung von Anneliese Gottstein erzählte Benneckensteiner Heimatgeschichte in Liedern. Am zweiten Festtag blieb in vielen Wallenser Haushalten wieder die Küche kalt. Man traf sich noch einmal im Mühlenwall zu flotter Musik des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr und deftigem Erbseneintopf. Auf dem Kinderflohmarkt machte so manch einer ein überraschendes Schnäppchen. Riesentrubel in Wallensens ,,Fußgängerzone"; Das schöne Spätsommerwetter lockte zahlreiche Besucher. Dewezet vom 18.09.1991