Wallensen-Thüste-Ockensen  
1993 Stilecht mit Stadtglocke eingeläutet - Viel Kurzweil bei der 925-Jahr-Feier in Wallensen Historische Modenschau WALLENSEN. Mit einem zünftigen Stadtfest feierten die Wallensener Einwohner ihr 925jähriges Bestehen im Mühlenwall, der vorübergehend zum Vergnügungspark umfunktioniert war. Die Eröffnung des Jubiläumsfestes läutete Ortsbürgermeister Udo Zelck stilgerecht mit der alten Stadtglocke ein. Ihm zur Seite standen Bürgerinnen und Bürgern in historischen Gewändern. Wallensen wurde 1068 erstmals urkundlich als Flecken erwähnt. Es ist allerdings davon auszugehen, daß eine Besiedlung wesentlich früher stattgefunden haben muß, 1351 erhielt Wallensen die Stadtrechte verliehen. Schon um 1400 war die Stadt vollständig mit Mauern und Stadttoren geschützt. Nach den fünf Großbränden im 15. und 16. Jahrhundert wurde die Stadt über die alten Grenzen hinaus wieder aufgebaut. Teile der alten Stadtbefestigung - drei Türme hinter einer Stadtmauer - sind bis heute im Wappen enthalten. Ein Videofilm ließ beim Stadtfest noch einmal jene Zeit vor 50 Jahren lebendig werden, als der Braunkohlenabbau in der Grube Humboldt begann. Eine Fotoausstellung dokumentierte die 900-Jahr-Feier Wallensens. Diese Ausstellung ist noch für zwei Wochen in der Ortsbücherei zu sehen (Videofilm und Fotos können in der Ortsbücherei erworben werden). Viel Kurzweil und Unterhaltung hatten Ortsbürgermeister Udo Zelck und sein Team auf die Beine gestellt. Ein doppelsitziger Gurtschlitten des ADAC vermittelte Mutigen einen Eindruck über die Heftigkeit des Aufpralls mit dem Auto auf eine Mauer mit einer Ge­schwindigkeit von nur 12 Stundenkilometern. Leichter verdaulich waren die Zaubereien von Peter van der Veen und die Sketche der Freilichtbühne Osterwald. Eine Augenweide war die historische Modenschau. Der Frauenchor führte Kleidungsstücke vor, die von den Wallensener Bürgerinnen und Bürgern um 1900 getragen wurden: einfache Sonntagsgewänder, prachtvolle Brautkleider, Cuts, Gehröcke und Husarenuniformen. Auch ein lederner Kinderwagen war zu bewundern. Von jedem Stück wußte Moderatorin Lisa Vogt die genaue Herkunft und einen lustigen Spruch dazu. weiter auf der nächsten Seite In einer zum Schießstand umfunktionierten Garage wurde per Armbrust der Stadtkönig ausgeschossen. Er mußte dann aber ausgeknobelt werden, weil die Schützen einfach zu gut waren. Nicht weniger als 20 Teilnehmer erreichten die Höchstringzahl